Feyara Sturmweber (Stufe: 21) - Bewohner im Online Rollenspiel Simkea

Charakter: Feyara Sturmweber
Simkea-Ortschaft:Marktplatz
Geschlecht: Weiblich

Rasse

Untote Elfe

Aussehen

Alter

454 (sieht aus wie 25)

Herkunft und Geschichte

Feyara hat sich schon zu Lebzeiten als eine der wenigen für schwarze Magie interessiert. Im geheimen praktizierte sie die dunklen Künste und lernte alles, was sie finden konnte. Jedoch kam es, wie es kommen musste und die anderen Elfen fanden dies heraus. Sie wurde von den anderen Elfen verstoßen und musste sich fortan alleine durch das Leben schlagen. Als die Invasion der dunklen Mächte begann, versuchte sie, sich ihnen entgegen zu stellen, da sie ihr Gefühl für das Schöne und Gute nicht verloren hatte. Jedoch wurde die Lage zunehmend ernster und mehr und mehr Städte fielen unter dem Ansturm der Horden. Feyara befand sich zu dem Zeitpunkt in einer von den Städten. Von Feinden umzingelt kämpfte sie verbissen. Durch ihre schwarze Magie konnte sie ihre gefallenen Mitstreiter, aber auch ihre Gegner wieder zum Unleben erwecken. Dies schien bei ihren Gegnern nicht unbemerkt geblieben zu sein und man schickte Bogenschützen aus, um sie zu töten. Unter dem Pfeilhagel brach sie schließlich zusammen. Sterbend in ihrem eigenen Blut und dem ihrer Kameraden lag sie auf dem Boden. Noch immer bei Bewusstsein nahm sie war, wie sich ihr jemand näherte. Es war einer der Kommandaten des feindlichen Armee. Dieser bot ihr an, ihr ewiges Leben und unbegrenzte Macht geben, wenn sie sich auf einen Pakt mit ihn einließe und dem Bösen dienen würde. Feyara nahm dan Pakt unter der Bedingung, ihre jetzige Gestalt auf ewig behalten zu können, an, in der Hoffnung, sich irgendwann von dem Pakt befreien und sich an ihm rächen zu können. Der Kommandant wartete genüsslich ihren Tod ab, während Feyara ihre letzten Atemzüge tat. Nachdem sie ihr Leben ausgehaucht hatte, machte er sich mittels starker Magie ans Werk und holte sie in ihr Unleben zurück.
Aber bis der Tag ihrer Rache kommen wird, ist sie an den Pakt gebunden und muss ihren Meistern dienen. Nachdem sie ihren neuen Herrn viele Jahre lang treu gedient hatte, bekam sie von ihm ein Geschenk: Ein in einem Schwert eingeschlossener Dämon. Das Schwert wurde Seelennarbe genannt, verfügte über einen eigenen Willen, aber war seinem neuen Meister dennoch treu ergeben. Es dauerte nicht lange, bis Feyara den Umgang mit dem Schwert gemeistert hatte und es mit ihren eigenen magischen Kräften verbinden konnte.
Doch nach langer Zeit ereilte sie auf magischem Wege eine Nachricht. Irgendwo gab es ein Portal, welches sie eine Parallelwelt bringen könnte. Eine Welt, die nicht vom Bösen unterjocht war. Ihre Hoffnung, sich irgendwann von alleine aus dem magischen Bann befreien und Rache üben zu können, war mit der Zeit verflogen. War dies vielleicht die Chance, auf die sie gewartet hatte? Feyara zögerte nicht lange und machte sich auf den Weg. Sie ließ alles, was ihre Reise verlangsamen oder behindern könnte, zurück, sogar das dämonische Schwert, welches ihr all die Jahre gedient hatte. Sie musste schnell sein, denn ihre Abwesenheit würde auffallen. Als das Portal endlich in Sicht kam, spürte sie schon, wie ihre Meister magisch nach ihr suchten und wie es sie schon zurück zu ihnen zog. Man hatte bemerkt, dass sie flüchtete und begann damit, ihr die Kräfte zu nehmen, die sie im Laufe all die vielen Jahre geschenkt bekommen hatte.
Doch die Hoffnung, all dies hinter sich lassen zu können, von neuen zu beginnen und ihre Rache vorzubereiten, gab ihr die Kraft, die sie benötigte, um den Einflüssen zu wiederstehen.
Noch drei Schritte, zwei… Eine neue Welt offenbarte sich vor Feyaras Augen. Aber die Flucht war nicht spurlos an ihr vorbeigegangen: Fernab von ihren Meistern war sie nun kraftlos. Einzig ihr (Un-)leben war ihr geblieben, welches man ihr noch nicht genommen hatte. Die fremde Magie, die ihr Macht und Kraft gegeben hatte, war fort. Aus Feyara Sturmweber, einer mächtigen Magierin und Nekromantin war nun nicht mehr als eine niedere Untote geworden. Doch sie spürte, wie die Einflüsse ihrer Meister ebenfalls verschwunden waren. Nach einer Ewigkeit der Knechtschaft spürte sie nun zum ersten Mal wieder, wie es war, frei zu sein. Der Preis war hoch gewesen… Zu hoch? Das wird die Zukunft zeigen…

Sonstiges

Als Elfe wurde sie schon durch ein sehr langes Leben gesegnet und durch ihren Untod wird dieses nun ewig währen. Sie besitzt die Stärken der Elfen (sehr gute Augen und Ohren) und der Untoten (ewiges Leben) und zu ihrem Leidwesen auch deren Schwächen (Anfälligkeit für heilige Magie).

Ausrüstung

Einfacher Rucksack
Feuersteinaxt
Goldohrring
Kompasskette
Lumpige Stoffhose
Lumpige Tunika
Silberohrring
Stabiler Essenskorb
Stoffumhang
Strohschuhe
Thanatos

Anstecker & Auszeichnungen

Goldener Pflasterstein
Halloweenpin 2018
Osterpin 2019
Pin: Figur
Pin: Flamme
Pin: Holzhaus
Pin: Kamin
Pin: Karte
Pin: Lupe
Pin: Schatzkiste
Pin: Schaufel
Pin: Werkzeug
Pin: Zahnräder
Weihnachtspin 2018

Werkzeuge

Bürste
Messer
Schere
Tonbecher
Weidenkorb

Besonderheiten

Spezielles

Kampfmünze
145
Kampfzähler
Reiseplaner
Sammelalbum
Vertrauen der Gemeinschaft
Wichtiges Handtuch