Partner:  www.naschig.de

Simkea - Ein außergewöhnliches Rollenspiel
Ein klassisches Browsergame mit Liebe zum Detail...

  • Simkea ist ein kostenloses Browserspiel - Ein Online-Rollenspiel mit mittelalterlicher Wirtschaftssimulation.
  • Das kostenlose Online-Rollenspiel Simkea wird von Profis als Hobbyprojekt seit 2003 betrieben und kontinuierlich erweitert.
  • Die Gegenstandsvielfalt ist unbeschreiblich groß und fantasiereich. Unterstützt wird das Setting im kostenlosen Online-Rollenspiel Simkea durch professionelles Ton- und Bildmaterial.
  • Es gibt bei uns keine feindlichen Angriffe von anderen Spielern (PvP), somit ist auch kein "Plattmachen" von Anfängern möglich. Zwar verfügen wir über ein Kampfsystem (PvE), die Gegner greifen allerdings nicht aktiv an - wer nicht kämpfen möchte, muss das im Online-Rollenspiel Simkea auch nicht tun.
  • Die Basis des kostenlosen Online-Rollenspiels bildet eine engagierte und freundlich-liebevolle Community, Spielgemeinschaft, die dich gern als neuen Spieler begrüßt.
  • Der Entwickler des Browserspiels steht in direkten Kontakt mit dir und allen anderen Spielern und wird durch ein Team von Supportern und Co-Entwicklern unterstützt.
  • Timer für den Bau von Gebäuden oder die Herstellung von Produkten gibt es in diesem Browsergame nicht.
  • Simkea ist nicht-rundenbasiert. Du kannst in diesem Online-Rollenspiel deinen Charakter nach Lust und Laune fortentwickeln, ohne nach Rundenende alles zu verlieren - du spielst, solange du willst.
  • Aktive Teilnahme bei Spielevents wird mit besonderen, einzigartigen Gegenständen belohnt.
  • Achja...*psst*... Wir sind ganz bestimmt ein echter Geheimtipp, für Spieler die etwas fernab des Mainstreams suchen. Simkea ist ein Online-Rollenspiel mit echtem Oldschool-Konzept.
  • Weitere Features: Hausbau, Produktion, Auktionshaus, NPC's, Quests, und vieles mehr. Stürz dich ins Vergnügen und durchlebe die Portalinsel, um anschließend Quests zu erledigen, das Land kennenzulernen und deinem Charakter Talente und Charakterwerte zuzuweisen!

Flucht in eine neue Welt!
Unsere Geschichte...

Grenze von Gut und Böse (c)by Jim Warren

Lass mich Dir eine Geschichte erzählen, die sich vor langer Zeit zugetragen hat.

Bevor ich damit beginne, möchte ich Dir meine Identität offenbaren: Ich bin MasterX, der Wächter der Tore, die Gut und Böse trennen.

Einst mächtiger Magier im Land Noröm, bin ich nun, nach dessen Untergang, Oberster der Regierung des Reiches Simkea.

Doch nun zur Geschichte des Untergangs des einst so mächtigen und blühenden Reiches Noröm...

Vor über 500 Jahren wurde das Reich Noröm von zwei weisen und ehrenhaften Königen regiert und zu jener Zeit lebten die Menschen in Frieden und Reichtum. Kaum einer, nicht einmal die mächtigsten Seher des Reiches, ahnte, welches Schicksal Noröm ereilen würde. Bereits zu diesem Zeitpunkt hatte eine dunkle Macht begonnen, von König Artemor Besitz zu ergreifen. Im Laufe der Zeit besiegte das Böse das Gute in Artemor und wurde immer mächtiger. Eines Tages gründete er mit Hilfe böser Magier ein dunkles Reich, das Reich Taars. Dieses Reich gedieh und die dunklen Mächte strebten danach, es zu vergrößern. Einer der wenigen, die eine Veränderung Artemors bemerkten, war der zweite König von Noröms, König Isedor. Um die drohende Gefahr abzuwenden, erschuf er ein magisches Schwert, das die Macht des Lichtes und der Kraft in sich vereinte und dessen Antlitz jedes Wesen der dunklen Macht in das Reich der Dunkelheit zurück verbannen sollte.

Isedor stellte dieses verzauberte Schwert auf dem höchsten Gipfel des Reiches auf und das Antlitz des Schwertes leuchtete bis an die Grenzen. Es dauerte nicht lange, bis Horden des Bösen Noröm zu überfallen drohten, doch tatsächlich wurde jedes Wesen, das der dunklen Macht angehörte, durch das leuchtende und mächtige Antlitz des Schwertes in das dunkle Reich zurückgetrieben. König Isedor war es diesmal noch gelungen, den Angriff des Bösen abzuwehren. Doch wie lange würde es dauern, bis die dunkle Macht erneut angreifen würde?

Jahrhunderte lang gelang es der bösen Macht nicht, die Kraft des Schwertes zu brechen und in Noröm einzufallen. Dank König Isedor und dem mächtigen Schwert herrschte so weiterhin beinahe ein halbes Jahrtausend Frieden im Land. Doch eines Tages geschah etwas bis heute Unerklärliches: das mächtige Schwert verschwand vom Gipfel des Berges. Eine Flut des Bösen überschwemmte innerhalb weniger Stunden das gesamte Land. Noröm war verloren! Viele meiner Mitmenschen verloren in dieser schrecklichen Zeit ihr Leben und nur wenigen gelang die Flucht über ein magisches Portal. Die, die überlebten, denen die Flucht jedoch nicht gelang, ereilte ein schreckliches Schicksal: sie wurden von den Horden des Bösen zu Sklaven gemacht.

Das Portal führte uns wenige Geflohene in eine von mir entdeckte Parallelwelt, die ich Simkea taufte. In dieser Welt herrscht noch immer Frieden, die Horden des Bösen haben sie noch nicht entdeckt. Wir sind nun erst seit weniger Zeit in diesem großen Reich und das meiste dieser Welt liegt noch vor uns verborgen. Wir ließen uns an einem besonders fruchtbaren Ort nieder, an dem wir bisher nur notdürftige Unterkünfte errichtet haben. Diese entstehende Stadt haben wir Trent getauft.

Wir haben unsere vielen Landesgenossen, die in Gefangenschaft und Sklaverei leben, nicht vergessen. Die unter uns, die magische Kräfte besitzen, versuchen permanent Kontakt mit ihnen aufzunehmen, um ihnen das Geheimnis des magischen Portals anzuvertrauen. In den meisten Fällen kann der Kontakt hergestellt werden und diese Gefangenen können versuchen, einen Weg zu finden, das Böse zu täuschen und das magische Portal zu erreichen. Diese Reise ist sehr gefährlich und gelingt nicht immer ohne schwere Rückschläge. Trotzdem ist es bisher unserer Landesgenossen gelungen, Trent über das magische Portal unversehrt zu erreichen. Jetzt, da Du das Geheimnis vom magischen Portal kennst, kannst auch Du versuchen, Dich auf die gefährliche Reise zu begeben. Sie wird ungefähr einen Tag dauern (wenn alles gut geht und es Dir gelingt, das Böse zu täuschen!). Wenn Du Trent wohlbehalten erreicht hast, wirst Du von uns herzlich begrüßt und mit den lebensnotwendigen Dingen ausgestattet werden.

Wenn Du Dich für die riskante Reise entscheidest, dann durchschreite das Portal!

Mögen die Götter der Welten Dich beschützen!